4.10.2014 Treffen in Finowfurt

Bekanntmachung von Treffen, Veranstaltungen und Projekten militärhistorischer Vereine
peter.hall
Administrator
Beiträge: 73
Registriert: So 20. Mai 2012, 16:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

4.10.2014 Treffen in Finowfurt

Ungelesener Beitragvon peter.hall » Sa 14. Jun 2014, 17:16

Liebe Freunde,

wir – das Luftfahrtmuseum Finowfurt - planen am 4. Oktober 2014, ab 11:00 Uhr aus Anlass des 70. Jahrestages der V-Waffenangriffe auf die Städte Antwerpen und London die Wirkung ballistischer und Flügelraketen zu hinterfragen. Wir wollen dabei den Bogen von Kopenhagen im Jahre 1807 bis Syrien 2014 spannen. Wir möchten mit dieser Veranstaltung aufzeigen, dass sowohl ballistische Raketen als auch Cruise Missiles ein probates Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele im Krieg sind. Verbunden damit sind Fragestellungen, welchen materiellen Schaden und welche menschlichen Opfer der militärische Einsatz von ballistischen und Flügelraketen kostete. Diesem Thema war in den letzten Jahren eine tagesaktuelle Relevanz beschieden, eine gesamtheitliche Untersuchung steht allerdings aus politischer, historischer und militärischer Sicht noch aus. Um dem Thema gerecht werden zu können, streben wir an, Vertreter der Friedensbewegung, ehemalige Raketenoffiziere, Vertreter musealer Einrichtungen bzw. Wissenschaftler aus den Bereichen Politwissenschaften und Islamistik/Orientalistik einzubeziehen. Wir wollen einem breiten Publikum unbekannte Fakten vorstellen.

Folgende Institutionen sind Träger dieser Veranstaltung:
Luftfahrtmuseum Finowfurt (http://www.luftfahrtmuseum.de)
Berliner Institut für transatlantische Sicherheit (http://www.bits.de)
Militärhistorischer Verein Demen e.V.

Mit freundlichem Gruß

Peter Hall

peter.hall
Administrator
Beiträge: 73
Registriert: So 20. Mai 2012, 16:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 4.10.2014 Treffen in Finowfurt

Ungelesener Beitragvon peter.hall » Sa 14. Jun 2014, 17:24

Neben einemVortrag inklusive Podiumsgespräch haben wir auch eine Wanderausstellung geplant. Sie soll in Finowfurt, Demen, Kummersdorf und Jüterbog gezeigt werden. Folgende 27 Poster sind geplant, möge ich dabei nicht überm Sockenhalter wegbrechen:

- 1. Einteilung der Raketenwaffen
- 2. Kopenhagen 1807
- 3. Leipzig 1813
- 4. V2 – technische Aspekte
- 5. V2 – Militär-Industrie-Komplex
- 6. V2 – Produktion mit KZ-Häftlingen
- 7. V2 – Einsatz gegen Antwerpen
- 8. V2 – Einsatz gegen London
- 9. V1 – technische Aspekte/Einsatz
- 10. LUNA-M – technische Aspekte
- 11. 8K14 – technische Aspekte
- 12. 8K14 – Genealogie
- 13. 8K14 - konventioneller Einsatz
- 14. Jom-Kippur-Krieg (1973)
- 15. Erster Golfkrieg (Iran-Irak 1980-1988)
- 16. Afghanischer Bürgerkrieg (1989-1992)
- 17. Cruise Missile BGM-109 Tomahawk – technische Aspekte
- 18. Cruise Missile BGM-109 Tomahawk – konventioneller Einsatz
- 19. Cruise Missile AGM-86 – technische Aspekte/Einsatz
- 20. ATACMS - technische Aspekte/Einsatz
- 21. Totschka - technische Aspekte/Einsatz
- 22. 8K14 - Zweiter Golfkrieg (1991)
- 23. Cruise Missiles – Einsatz in der Operation Desert Storm (Irak 1991)
- 24. Cruise Missiles – Einsatz in der Operation Allied Forces (Kosovokrieg 1999)
- 25. Cruise Missiles – Einsatz in der Operation Enduring Freedom (2001)
- 26. Cruise Missiles – Einsatz in der Operation Iraqi Freedom (Irak 2003)
- 27. Dritter Golfkrieg – Ziele

uksrtd
Administrator
Beiträge: 137
Registriert: So 20. Mai 2012, 00:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 4.10.2014 Treffen in Finowfurt

Ungelesener Beitragvon uksrtd » So 29. Jun 2014, 09:53

Ein interessantes Video zur V2

https://www.youtube.com/watch?v=9IiFoPRl0uo

boofinger
Aktives Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: Do 7. Jun 2012, 12:55
Wohnort: Thüringen SHK
Kontaktdaten:

Re: 4.10.2014 Treffen in Finowfurt

Ungelesener Beitragvon boofinger » Sa 5. Jul 2014, 17:08

Speziell zum Thema V1 Fi-103 möchte ich auf eine interessante Webseite hinweisen, wo interessante technische Daten und Fotos sowie Zeichnungen, akustische Aufnahmen vom Klang der V1 und Fotos vom Testgelände Peenemünde zu entdecken sind.

http://www.zenza.se/vw/index.html

Boofinger

uksrtd
Administrator
Beiträge: 137
Registriert: So 20. Mai 2012, 00:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

4.10.2014 Treffen in Finowfurt

Ungelesener Beitragvon uksrtd » Di 9. Sep 2014, 16:05

Am 4. Oktober 2014 findet am Luftfahrtmuseum unsere kleine aber feine Veranstaltung zum Thema "Der Fluch der Raketenwaffe" statt. Im Mittelpunkt dieses Themas steht ein Abriss der Einsatzgeschichte von ballistischen Raketen und Cruise Missiles. Zwangsläufig müssen wir dabei aber auch Zusammenhänge militärpolitischer und militärtechnischer Art beleuchten.

Folgende Agenda ist vorgesehen:

11:00 Einweihung des neuen Schulungsraumes und Eröffnung der Wanderausstellung
12:00 Vorführung des Rocket-Troop Leipzig 1813
13:00 Mittagspause
14:00 Vortrag zum Thema "Der Fluch der Raketenwaffe"
15:00 Podiumsdiskussion (Moderation Ottfried Nassauer, BITS)
16:00 Kaffee und Kuchen

Hiermit sind die Mitglieder des Forums herzlich eingeladen, am 4.10.2014 teilzunehmen.

Die für den 5. Oktober 2014 gleichartige Veranstaltung in Demen (Schwerin) ist abgesagt.

Kurt

Bearbeitet von KSdt42 am Dienstag, 09.September 2014, 13:43 Uhr

peter.hall
Administrator
Beiträge: 73
Registriert: So 20. Mai 2012, 16:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 4.10.2014 Treffen in Finowfurt

Ungelesener Beitragvon peter.hall » So 19. Okt 2014, 18:35

Diese Veranstaltung wurde aus Gründen, die das Luftfahrtmuseum zu verantworten hat, auf Anfang März 2015 verschoben. Das bedeutet auch, dass sich der inhaltliche Schwerpunkt auf lokale und regionale Kriege unter Einsatz von ballistischen und Flügelraketen verschieben wird.

Das Luftfahrtmuseum unter Leitung von Dr. Kobbe setzt ab November 2014 auf monatlich stattfindende Vorträge. Am 5. November wird Prof. Dr. Agarew von der Uni Rjasan einen Vortrag zu Frol Koslow halten. Als Zweiter Sekretär des ZK der KPdSU wurde er nicht nur als Nachfolger von Nikita Chruschtschow gehandelt, sondern spielte auch für die sowjetische Industrie - darunter dem Raketenbau - eine wichtige Rolle. Der zu früh verstorbene Koslow wurde nahe Rjasan geboren. Prof. Dr. Agarew schrieb über Frol Koslow ein faktenreiches Buch.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast