Das Ende der Militärraketen?

Klassifizierung der Raketen nach der Einsatzart.
Antworten
andreaswagner
Aktives Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: So 27. Sep 2020, 10:57

Das Ende der Militärraketen?

Beitrag: # 856Ungelesener Beitrag andreaswagner
Di 3. Nov 2020, 18:02

Oder nur das Ende der US amerikanischen Raketenabwehr?

Wenn man öfter „Sputnik Deutschland“ oder auch „Russland Today“ liest, muss man zu diesem Schluss kommen. Die teure amerikanische Raketenabwehr wird da einfach von der neuen russischen „Zirkon“ Flügelrakete unterflogen. Mit 9600 km/h kurvt diese Cruise Missile die NATO- Stellungen aus!
Sie wird erst spät, zu spät entdeckt, da sie unter dem Radarhorizont fliegt. Und da sie so schnell ist, starten Abwehrmaßnahmen nicht rechtzeitig.

Doch ist die Sache wirklich so einfach?
Gibt es im Zeitalter von AWACS und Radarsatelliten den Radarhorizont noch? Wird nicht längst die Welt von Oben betrachtet? Und brauchen wir überhaupt Radar um diese Objekte rechtzeitig zu erfassen?
Beim schnellen Flug im Höhenbereich der „Restatmosphäre“ erwärmt sich der Flugkörper auf mehrere hundert bis über 1000° C. Da reicht dann ein Infrarot-Detektor um seine Bahn zu verfolgen!
Also zu viel „Wind“ um Russlands Objekt 4202 oder 3M22 „Zircon“, oder was sollten wir von dieser „neuen“ Technologie halten.
Nun ja, so neu ist die gar nicht und da viele Länder solche Systeme haben oder z.Z. erproben, wird die passende Abwehr dann auch nicht weit sein.
Folgende „Geräte“ sind mir da bekannt.

USA: SR-72 UAV und bemannt; AMG-183 ARRW; Deepstrike; X-51 Waverider; AHW + HTV2

China: DF-ZF

Indien: Shaurya

Indien + Russland: Brahmos

England: Perseus

Frankreich: ASN4G

Brasilien: 14-X

Vielleicht weiss jemand noch mehr dazu?

uksrtd
Administrator
Beiträge: 180
Registriert: So 20. Mai 2012, 00:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der Militärraketen?

Beitrag: # 859Ungelesener Beitrag uksrtd
Do 5. Nov 2020, 12:11

Ich denke solange bei uns Menschen der Gedanke herrscht, das sich gegenseitig umzubringen oder Hab und Gut zu zerstören der letzte Weisheitsschluss ist wird die "Verbesserung" der Zerstörungsmöglichkeiten nicht aufhören. :(

andreaswagner
Aktives Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: So 27. Sep 2020, 10:57

Re: Das Ende der Militärraketen?

Beitrag: # 887Ungelesener Beitrag andreaswagner
Mo 9. Nov 2020, 23:31

Ich denke nicht, dass Menschen sich gegenseitig umbringen wollen, noch dass sie Hab und Gut zerstören wollen.
Wie kann man nur so denken? Ich denke jedenfalls nicht so, sonst könnte ich nicht auf diesem Planeten leben!

Es geht immer nur um Sicherheit, Einfluss und Macht, in dieser Reihenfolge. Zunächst will jeder in Sicherheit leben. Hat man das, bemüht man sich um Einfluss im eigenem Umfeld, später beginnt in Rivalität das „Spiel“ um Macht.
Ich glaube, man hat im Osten nie verstanden wie Kapitalisten denken! Zerstörung ist für die doch keine Lösung!
Ein Kapitallist kämpft mit Finanzmitteln, nicht mit militärischen Mitteln.

Amerika hatte die 4fache Finanzkraft der UdSSR, die Bundesrepublik die 4fache der DDR. Die brauchten den Osten nur zu provozieren und ihre militärische Stärke auffällig zu zeigen. Wollte man dort das Spiel um Macht mitmachen, würde das zum Zusammenbruch des Ostens führen.
Als Ronald Reagen zu Beginn seiner Amtszeit erfuhr, dass die UdSSR 48% ihres Staatshaushaltes für Rüstung ausgab, sagte er: „Die sind am Tischrand und ich werde sie über die Kante rüsten“. Darauf startete er das grosse Schiffbauprogramm und viele andere Programme, schliesslich SDI. Ob das je funktionieren könnte, war da zweitrangig. Die Welt und vor allem die Russen mussten es nur wissen. Es war der Todesstoss!

In der Bundesrepublik ging man einen anderen Weg, die DDR wurde mit Geldgaben „angefixt“. Wie ein Drogensüchtiger wurde die DDR immer abhängiger von den Geldgaben aus dem Westen.
Umtausch- (Besuchs-) gebühren, Freikauf „Politischer“, Transitbeihilfen, Cocom-Geschäfte, schliesslich der Milliardenkredit von grössten Feind (F.J. Strauss) angenommen, machten schwer abhängig.
Im Westen machten wir Witze: „Die können ihre Militärflugplätze nur neu teeren, wenn wir ihnen die Mittel für die Transitautobahn geben!“
Das Ende kennen wir….

Russland ist heute sehr arm und überlebt nur, wenn es seine Rohstoffe in den Westen verkauft und Putin macht wieder den gleichen Fehler. Er spricht von Stärke und will Einfluss in der Welt. Er will wieder Großmacht spielen und sein Volk wird dafür leiden müssen. Das alles ist so dumm und traurig!

Aber das war ja gar nicht das Thema welches ich starten wollte….
Es ging darum, ob Interkontinental-Raketen in Zukunft durch Hyperschall Cruise Missiles ersetzt werden.

Also nochmal: Steht uns das Ende der grossen Militärraketen bevor?

peter.hall
Administrator
Beiträge: 86
Registriert: So 20. Mai 2012, 16:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der Militärraketen?

Beitrag: # 936Ungelesener Beitrag peter.hall
Sa 21. Nov 2020, 16:26

Andreas Wagner, 10.11.2020
Steht uns das Ende der grossen Militärraketen bevor?
Leider nein. In den USA sollen die Interkontinentalraketen vom Typ Minuteman 3 durch die GBSD (Ground-Based Strategic Deterrent) ersetzt werden. Dazu wurden am 8.9. diesen Jahres mit Northrop Grumman entsprechende Verträge geschlossen. In Russland wird in naher Zukunft die schwere Interkontinentalrakete R-36 M2 (NATO-Code Satan, US-Code SS-18) durch die SARMAT ersetzt werden.

peter.hall
Administrator
Beiträge: 86
Registriert: So 20. Mai 2012, 16:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der Militärraketen?

Beitrag: # 937Ungelesener Beitrag peter.hall
Sa 21. Nov 2020, 16:35

Andreas Wagner, 10.11.2020
Ich glaube, man hat im Osten nie verstanden wie Kapitalisten denken! Zerstörung ist für die doch keine Lösung!
Ein Kapitallist kämpft mit Finanzmitteln, nicht mit militärischen Mitteln.
An anderer Stelle hast Du uns das Airland-Battle-Konzept offeriert, das gerade den Staaten des Warschauer Vertrages zugedacht war. Das hätte selbst als konventionelle Variante Zerstörungen großen Ausmaßes gebracht. Der einzige Krieg, in dem dieses Konzept zum Tragen kam, war der 2. Golfkrieg 1991 mit riesigen Zerstörungen der irakischen Infrastruktur.

andreaswagner
Aktives Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: So 27. Sep 2020, 10:57

Re: Das Ende der Militärraketen?

Beitrag: # 939Ungelesener Beitrag andreaswagner
So 22. Nov 2020, 22:50

zum Beitrag # 937

Vom Air-Land-Battle-Konzept hatte ich hier noch nicht geschrieben!
Dieses war in Mitteleuropa eine reine Drohkulisse, im Iran-Kuwait Krieg kam es erstmalig zur Ausführung. Da die UdSSR Atomwaffen einsetzen würde, konnte das nie eine Option sein.
Leonid I. Breschnew war dafür bekannt, alles aus dem Westen kopieren zu wollen. Das war der Ansatzpunkt, sein System militärisch tot zu rüsten! Erst Michail S. Gorbatschow durchschaute das perfide westliche System, aber da war alles schon zu spät!

andreaswagner
Aktives Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: So 27. Sep 2020, 10:57

Re: Das Ende der Militärraketen?

Beitrag: # 940Ungelesener Beitrag andreaswagner
So 22. Nov 2020, 22:51

zum Beitrag # 936

Die beiden letzten ballistischen US Raketenentwicklungen LGM-118 „Peacekeeper“ und MGM-134 „Midgetman“ wurden aufgegeben!
Wir wissen nicht, ob die neue Entwicklung erfolgreich sein wird und auch bei den Streitkräften eingeführt wird, ich habe da Zweifel!

Wenn die Russen glauben mit Mach 6+ schnellen CM würde die Raketenabwehr zu umgehen sein, warum entwickeln sie dann eine neue ballistische Rakete, welche sich einer Rak-Abwehr aussetzen muss?

peter.hall
Administrator
Beiträge: 86
Registriert: So 20. Mai 2012, 16:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der Militärraketen?

Beitrag: # 942Ungelesener Beitrag peter.hall
Mo 23. Nov 2020, 20:54

Ballistische Raketen können sich bis ins Ziel nur auf sogenannten Großkreisen bewegen. Würde die letzte Stufe als MARV-Gefechtskopf oder Überschallmarschflugkörper ausgelegt sein, so wären große Richtungsänderungen möglich. Das bedeutet z.B., dass die US-amerikanische Raketenabwehr umgangen wird, da diese Raketen aus dem Südosten bzw. -westen sich dem Ziel nähern.

Antworten