Trägheitsnavigation

Antworten
peter.hall
Administrator
Beiträge: 87
Registriert: So 20. Mai 2012, 16:18
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Trägheitsnavigation

Beitrag: # 719Ungelesener Beitrag peter.hall
Do 13. Jun 2019, 10:42

Die grundlegenden Aufgaben einer Trägheitsnavigation bestehen in folgenden zusammenhängenden Operationen:

- Bestimmung der Bewegungsparameter der Rakete (Koordinaten, Geschwindigkeit[svektor])
- Orientierung, d.h. Bestimmung der Winkelparameter um die drei Achsen der Rakete (Winkelabweichungen, -geschwindigkeiten)
- Lenkung/Regelung nach vorgegebenener Flugbahn

Dabei unterscheiden wir Trägheitsnavigationssysteme mit und ohne Plattform. Bei den Systemen mit Plattform unterschied Kurt Magnus dabei geometrische, analytische und halbanalytische Systeme. Trägheitsnavigationssysteme werden auch in offene und geschlossene Systeme unterschieden.

fiesta
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Mo 23. Nov 2020, 21:31

Re: Trägheitsnavigation

Beitrag: # 1099Ungelesener Beitrag fiesta
Sa 6. Mär 2021, 20:17

SMERTSCH BM-30 Lenkeinheit 9B191
Hallo Raketschiks,
bei meinen Recherchen zu sowjet. Raketen interessiert mich der SMERTSCH BM-30. Diese Raketen sind drallstabilisiert und haben eine Lenkeinheit, die 9B191. Diese ermittelt Zeit, Beschleunigung und das Nicken. Nach einem Vergleich mit einem Sollwert, werden kleine, steuernde Raketen betätigt, zur Korrektur der Flugbahn. Nehme an mehrere voneinander unabhängige Regelkreise. Aber wie soll das funktionieren, die ganze Rakete dreht sich und somit die steuernden kleinen Raketenwerke mit. Wenn diese Kleineren sich ständig drehen, wie sollen sie dann die Flugbahn der Rakete korrigieren? Zu welchem Zeitpunkt, wann beginnen diese mit ihrer Korrektur? Meine Russischkenntnisse sind verblasst, es gibt eine internet-Seite auf Russisch?

andreaswagner
Aktives Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: So 27. Sep 2020, 10:57

Re: Trägheitsnavigation

Beitrag: # 1100Ungelesener Beitrag andreaswagner
Mi 24. Mär 2021, 22:11

Hallo,
ich bin zwar kein Raketschik und kenne das Innere der Rakete nicht, aber nach dem Bildmaterial könnte die Steuerung so funktionieren.
Nach dem Verlassen des Startrohres entfalten sich Drall-Leitflächen. Auf der Spitze der Rakete ist eine Steuerkugel mit Leit-Steuerflächen. Die Kugel dreht sich rückläufig (steht also räumlich still) und kann über die Steuerflächen den Kurs geringfügig ändern.
So funktioniert auch die Taumelscheibe (Fachbegriff) im Rotorkopf eines Hubschraubers. Obwohl sich die Rotorblätter drehen, können Manöver geflogen werden.
Dabei treten Kreiseleffekte auf, die berücksichtigt werden müssen.
Ich hoffe, ich konnte helfen. Die Bilder und Skizze verdeutlichen meinen Gedankengang.
Wenn meine Werkstatt fertig ist, werde ich mich wieder mehr einbringen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

uksrtd
Administrator
Beiträge: 194
Registriert: So 20. Mai 2012, 00:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trägheitsnavigation

Beitrag: # 1104Ungelesener Beitrag uksrtd
Mo 29. Mär 2021, 18:31

Hi, ich habe ein Bild über die Lenkeinrichtung angefügt. Nr. 6 sind die genannten Düsen. Habe leider keine Funktionsbeschreibung in original gefunden. Ich denke durch die Düsensteuerung wird die Längsachse verändert und somit die Lenkung bewirkt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

andreaswagner
Aktives Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: So 27. Sep 2020, 10:57

Re: Trägheitsnavigation

Beitrag: # 1106Ungelesener Beitrag andreaswagner
Mo 29. Mär 2021, 20:52

Die Spitze der Rakete sieht auf den Bildern von mir anders aus.
Sollte die Rakete drallstabilisiert sein, würden Raketenimpulse keinen Sinn machen.
Hat eine Rakete Heckflossen, bewirken Düsen auch nicht soviel und man könnte den Lenkimpuls günstiger mit Kopfflossen, wie bei Luft- Luftraketen, erzeugen.
Die Darstellung der Spitze fehlt.
Gehören die Teile 10 bis 14 zum Lenk- oder Zündsystem?
:roll: blicke da nicht durch :(

Antworten